Freiwillige

„Mir fehlt es so, an der frischen Luft zu sein!“ Das hören wir öfter von älteren Leuten in Seniorenheimen. Viele sind körperlich nicht mehr dazu in der Lage, sich aufs Rad zu schwingen. Manche geliebte Orte werden so unerreichbar. Auch einfach mal herumzufahren, um sich lebendig zu fühlen, ist unmöglich. Wir machen uns das zur Aufgabe: ältere Menschen sollen wieder Wind in den Haaren spüren können.

Viele Rikschas (sogar weltweit) warten darauf, dass Du als PilotIn in die Pedalen trittst und Deine älteren Mitmenschen ausfährst, damit sie wieder mal ein Stück Welt sehen. Du selbst buchst Deine Tour genau dann, wenn Du Zeit hast, per e-mail oder Telefon. Festgelegte Zeiten gibt es nicht. Am Anfang der Tour bestimmen Du und der Passagier, wo es hingeht, ob durch die Stadt, durch Parks, ans Ufer eines Sees oder auch an Orte persönlicher Erinnerung. Wenn Du Dich fit fühlst und Deine Zeit zum Geschenk machen möchtest, werde PilotIn bei Radeln ohne Alter. Hier kannst Du wirklich etwas bewirken. Dabei triffst Du neue Leute, die Deinen Beitrag schätzen, wirst Teil der RoA-Community und tust –gratis- etwas für die Fitness.

Hier in den Videotutorials könnt Ihr schon mal sehen, was man bei der Christiania-Rikscha beachten sollte. Das Tutorial ist von und mit Ole Kassow aus Kopenhagen, dem Gründer von RoA. Links ein Gesamtvideo mit englischen Untertitel, rechts Einzelanleitung mit deutschen Untertiteln.

Jeder kann Rikschafahren lernen. Frauen und Männer jeden Alters, vom Student zum Pensionär sind bei RoA Piloten. Das Training steht -wie überall auf der Welt- unter dem Motto: „Beeil Dich langsam, sachte um die Kurve!“ Wer schon Erfahrung mit Lastenrädern hat, braucht in Regel nicht lange, aber wir geben jedem die Möglichkeit, so lange zu üben, bis er oder sie sich sicher fühlen.

Es gibt eine paar wichtige Regeln und Techniken, die jeder beherrschen sollte, bevor er mit einem Passagier losfährt.

  • Fahr langsam und dem Zustand der Straße angemessen, die Geschwindigkeit erscheint für den Passagier höher als für Dich und Hubbel kann er nicht ausgleichen.
  • Fahr im Sitzen: Wiegetritt oder Antritt mit „in den Sattel schwingen“ funktionieren bei einer Rikscha nicht.
  • Wähle einfache Routen für den Anfang.
  • Fahre anfangs nicht sehr viel schneller als Laufgeschwindigkeit, höchstens 12 km/h.
  • Bremse weich und rechtzeitig. Das geht mit der rechten Bremse für das Hinterrad besser als mit der linken für die Vorderräder, die etwas ruppig reagiert.

 

Wenn Du Dich bei uns meldest, wirst Du möglichst zeitnah von einem Kapitän kontaktiert und zum Training eingeladen. Ein Kapitän ist ein Freiwilliger mit Erfahrung. Solltest Du nicht innerhalb einer Woche kontaktiert werden, melde Dich bitte noch einmal. Hartnäckigkeit wird belohnt.

Wir freuen uns auf Dich!

Ich will mitmachen