Rikscha

Radeln ohne Alter

Der Weltverband von Radeln ohne Alter empfiehlt verschiedene Rikschas, die sich besonders für Radeln ohne Alter eignen. Die Rikschas wurde von Radeln ohne Alter in enger Zusammenarbeit mit den Herstellern speziell für Menschen, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, entwickelt und ist spezifisch auf die Bedürfnisse der Initiative abgestimmt.

Vorteile der Radeln-ohne-Alter-Rikschas

  •   Fahrkomfort und Stabilität für ein optimales Fahrgefühl
  •   Sitzgurte für zusätzliche Sicherheit
  •   unterstützender elektrischer Motor
  •   flexible Haube als Schutz vor Wind, Regen und Sonne
  •   müheloses Gespräch zwischen Piloten und Passagieren

Die Passagiere sitzen in der Radeln-ohne-Alter-Rikschas immer vorne. Damit sind sie nahe beim Piloten im vorderen Teil der Rikscha. Dies ermöglicht es ihnen, nahe am Geschehen zu sein. Zudem lädt es Passanten dazu ein, mit den Passagieren in Kontakt zu treten. Auch wird ein müheloses Gespräch zwischen dem Piloten und den Passagieren während der Fahrt ermöglicht, ohne dass der Pilot seine Augen von der Straße nehmen muss.

Beim Design des Fahrrads wurde insbesondere auf den Fahrkomfort, die Stabilität und die Sicherheit geachtet, um dem Piloten und seinen ein bis zwei Passagieren ein optimales Fahrgefühl und -erlebnis bieten zu können. Die Rikscha verfügt über einen elektrischen Motor, der die Tretleistung der Piloten je nach Bedürfnis unterschiedlich stark unterstützt. So hat sich das Fahrrad nicht nur im eher flachen Dänemark, sondern auch in Norwegen in eher steilem Gelände bewährt. Eine flexible Haube schützt die Passagiere vor Wind, Regen, Schnee und Sonne. Sie ist mit drei Fenstern ausgestattet und bietet nicht nur den Passagieren eine bessere Sicht, sondern erlaubt es dem Piloten, seine Passagiere immer im Auge zu behalten. Sitzgurte sorgen für eine zusätzliche Sicherheit der Passagiere, wobei die durchschnittliche Geschwindigkeit bei Ausflügen im Rahmen von Radeln ohne Alter lediglich ca. 12 km/h beträgt.

Mehr Infos zu allen Rikscha Typen erhalten Sie bei Ihrem Händler vor Ort oder online unter www.copenhagencycles.com

Es gibt eine paar wichtige Regeln und Techniken, die man beherrschen sollte, bevor man mit einem Passagier losfährt.

  • Fahr langsam und dem Zustand der Straße angemessen, die Geschwindigkeit erscheint für den Passagier höher als für Dich und Hubbel kann er oder sie nicht ausgleichen.
  • Fahr im Sitzen: Wiegetritt oder Antritt mit „in den Sattel schwingen“ funktionieren bei einer Rikscha nicht.
  • Wähle einfache Routen für den Anfang.
  • Fahre nicht sehr viel schneller als Laufgeschwindigkeit, höchstens 12 km/h.
  • Bremse weich und rechtzeitig. Das geht mit der rechten Bremse für das Hinterrad besser als mit der linken für die Vorderräder, die etwas ruppig reagiert.

Rikscha fahren – so geht’s!

In diesen Erklärvideos wir Dir erklärt was man Rikscha fahren beachten sollte. Die Bedienung der Christiania und Triobike-Rikschas sind ähnlich. Die Erklärvideos sind – teilweise mit deutschem Untertitel – von und mit Ole Kassow aus Kopenhagen, dem Gründer von Radeln ohne Alter.