Tour 2019 – Radeln ohne Mauer

Karte mit Verlauf der Tour Radeln ohne Mauer (2019)

Ehrenamtliche radelten mit Rikschas mit Senior*innen auf dem Berliner Mauerweg

Zum 30. Jahrestag des Mauerfalls radelten ehrenamtlich engagierte Radlerinnen mit sechs Fahrrad-Rikschas den Verlauf des Berliner Mauerwegs vom 29.09. bis 05.10.2019 ab. Unterwegs machten sie Halt an Senioreneinrichtungen und luden Bewohner*innen, Mitarbeiter*innen und Nachbar*innen zu einer Spazierfahrt ein.

Der Berliner Mauerweg ist ein etwa 160 Kilometer langer Rad- und Fußwanderweg in Berlin und Brandenburg. Er folgt weitgehend dem früheren Verlauf der Berliner Mauer um West-Berlin. “Wir nehmen den 30. Jahrestag des Mauerfalls zum Anlass und laden Senior*innen ein, ihre Geschichten rund um diese bewegte Zeit zu teilen und Erinnerungen an die friedliche Revolution wieder auf leben zu lassen.“ erläuterte Erik Eilers vom Radeln ohne Alter Standort Berlin diese Sonderaktion.

Während der siebentägigen Aktion machte der Verein „Radeln ohne Alter“ in 16 Senioreneinrichtungen entlang der Strecke Halt und luden jeweils bis zu 10 Senior*innen auf eine Spazierfahrt ein. 25 ehrenamtliche Rikscha-Pilot*innen begleiteten die Tour.

Radeln-ohne-Mauer: Etappen-Verlauf

Logo der Diakonie Oberlausitz

Ermöglicht wurde die mehrtägige Rikscha-Tour mittels Vereinsspenden und durch die Aktion „Monat der Diakonie“ des Diakonischen Werks Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz.

Unter dem Motto „Haltung zeigen – Zusammenhalt fördern“ zeigte die Aktion auf welche vielfältige Art und Weise Haupt- und Ehrenamtliche das Miteinander in Deutschland stärken.